Whisky
Whisky
Whisky

Whisky

Vom König der Spirituosen

Eine gute Flasche Whisky im Regal stehen zu haben, ist von je her Inbegriff höchster Genusskultur. Ein majestätisches Getränk! Wie das goldene Licht der Sonne, die sich am Abend senkt, strahlt er aus dem Glas heraus. Den Gaumen betört er durch ein Wunder an verdichteten Aromen. Und doch wird er rein aus natürlichen Zutaten gewonnen – als Resultat aus Wasser, Getreide, Hefe und der über Jahre währenden Reife im Eichenfass.

„Whisky is sleeping“.

Es ist diese Art der ruhenden Vollendung, in dem sich immer zugleich seine Herkunft spiegelt. Seine natürliche Umgebung von Bergen, Kräutern, Wäldern und Flüssen, von See- oder Meerluft und einer lang überlieferten Tradition der Herstellung. Und der seine unverkennbare Handschrift von den Künstlern unter den Brennmeistern erlangt, den jeweiligen „Master Distillern“ der Brennereien.

Zuletzt vervollkommnet von den „Master Blendern“, den so titulierten Supernasen, die die einzelnen Tropfen aus den Fässern zu ihrer endgültigen Komposition vermählen. In keiner anderen Weise vereinen sich bei einem Edelbrand derart die vier Elemente von Erde, Wasser, Feuer und Luft. Hand in Hand greifen Mensch und Natur, um ihn zur Perfektion zu führen.

Heilende Kraft bei allerlei Unpässlichkeit

Die Wurzeln des „Uisge beatha“, dem Wasser des Lebens, liegen tief im Mittelalter verborgen. Waren es die Iren oder Schotten, die ihn erfanden? Nun, sicher ist nur sein keltischer Ursprung in Klöstern, von Mönchen, die erstmals Malzbier zum Destillieren nutzten. Sie schworen auf dessen heilende Kraft bei allerlei Unpässlichkeit. Bis er zum Getränk der schottischen „Highlander“ wurde, die ihn – legendär als Schwarzbrenner - in Fässern lagerten und über viele Jahrhunderte zur höchsten Güte von heute führten.


Begleiten Sie uns auf einer Reise durch die Welt der besonderen Aromen!